16. Pflichtspielsieg in Folge beim Meisterschaftsspiel gegen Westside

Unglaublich aber wahr. Wir sind bereits seit 16 Pflichtspielen ohne Punkteverlust. 16 Pflichtspielsiege in Folge. Eine Marke, die normalerweise nur der große FC Bayern schafft.

Nachdem in den letzten Wochen viele entscheidende Spiele anstanden, die Meisterschaft fixiert und der Einzug ins Cupfinale vollbracht wurde, war diesmal in der Gruam die Sektion Westside zu Gast. Unser Gegner war bis dato noch die einzige Mannschaft in der Liga, gegen den wir in dieser Saison nicht gewannen. Aber auch das sollte sich ändern…

Meuthens langsamste Flanke der DSG Geschichte

Bei herrlichem Wetter waren die taktischen Vorgaben von Anfang an klar ersichtlich. Die Gäste aus Vösendorf spielten defensiv, kompakt und lauerten auf Konter. Wir versuchten den Ball laufen zu lassen, hoch zu stehen und Lücken in der Hintermannschaft des Gegners zu finden. Für das 1:0 musste aber eine Standardsituation her. Eine Flanke von Meuthen, die gefühlte 2 Minuten in der Luft war, auf das Köpfchen von Heimer, der auf Krüger ablegte. Und der schloss, noch langsamer als Meuthens Flanke, dafür aber präzise mit seinem schwachen Fuß ins lange Eck ab.

Ibel mit dem Doppelpack

Danach hatten wir das Spiel unter Kontrolle und legten gleich nach. Schöner Pass von Captain Joe in die Schnittstelle auf Caspar, der umkurvte den Tormann und schloss zum 2:0 ab. Das 3:0 ähnlich von der Gestaltung. Guter Antritt von Maxi Kain Jr. und ein schöner öffnender Pass wieder auf Caspar. Der lässt sich dich Chance abermals nicht entgehen und verwertet eiskalt. Da kann sich der HSV aber mal was abgucken!

Die Gäste deuteten immer wieder ihre Gefährlichkeit bei Kontern an, diese wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt oder einer unserer Verteidiger konnte eingreifen. So ging es mit einer verdienten 3:0 Führung in die Pause.

Schläfchen nach der Pause

Unkonzentriert gingen wir es dann in Halbzeit zwei an. Zwar hatten wir vorne noch einige Möglichkeiten (ja Ibel, ja Meuthen), doch kassierten wir in kürzester Zeit die Anschlusstreffer eins und zwei. Nach einer missglückten Abwehraktion vom eingewechselten Cuphelden Harmen schloss Schiesterl souverän ab. Kurz drauf konnte Stoisser nach einer Flanke aus dem Halbfeld das 2:3 machen. Bei beiden Toren war Billy machtlos. Aufgerüttelt von dem wieder offenen Spiel krönte der starke Krüger seine Leistung und stellte wieder einen 2-Tore-Vorsprung her. Mit einem Tor als Kopie der guten alten Arjen Robben-Schule. Pass von Däny auf Oli, feine Annahme, der zieht in die Mitte, eleganter Abschluss ins lange Eck. 4:2.

Das 5:2 machte schließlich dann der sehr agile Dähny. Sein Kommentar zum Tor im Interview: „Traumhaft. Tobi gewinnt auf außen den Ball, spielt nach innen zu mir, ich raus auf Kain Jr., halbhohe Flanke. Annahme, Drehschuss im fallen, Tor!“ So einfach kann Fußball sein. Dann war auch schon Schluss. 

Fazit: Ein ordentliches Spiel unserer Mannschaft. Zum Gegner kann man nur sagen: Die Sektion Westside ist eine richtige Bereicherung für die Liga. Im Herbst spielten sie noch um den Herbstmeistertitel mit, im Frühjahr ging ihnen dann „leider“ die Luft aus. Auch ein großes Kompliment an das Schiedsrichter-Team, das extrem professionell und gut auftrat.

 

DSG-Liga | 20. Runde | 15.5.2017
SC Cover-Direct vs. Sektion Westside 5:2 (3:0)
Gruam

SCCD spielte mit: Bielowski; Salas Campos, Heimer, Kasmanhuber, Steinbach; Havlik, Pawlowski, Krüger; Meuthen, Ibel, Kain.

Torfolge:
1:0: Oliver Krüger (22.)
2:0: Caspar Ibel (30.)
3:0: Caspar Ibel (41.)
3:1: Gerhard Schiesterl (55.)
3:2: Vinzent Stoisser (58.)
4:2: Oliver Krüger (67.)
5:2: Daniel Meuthen (83.)

WFV-Spielbericht

Kommentar schreiben