5:1-Heimsieg: Erfolgsserie auch gegen Monfalcone fortgesetzt!

Alle Neune! Gegen Monfalcone feiern wir den neunten Pflichtspiel-Sieg in Folge. Man könnte sagen, wir haben einen Lauf. Grundstein für den Erfolg war eine geschlossen starke Leistung des gesamten Teams. Gut so Burschen!

Nach viel Schatten im Cup-Match, nun wieder mehr Licht in der Meisterschaft. So lässt sich die Partie gegen Monfalcone zusammenfassen. Vom Start weg machten wir Druck, präsentierten uns wieder gewohnt ball- und passsicher. So kamen wir auch früh in der Partie zu guten Chancen. Eine der ersten nutzten wir auch gleich für den Führungstreffer: Oli zieht wie so oft gefährlich aus rund 20 Metern ab, den zurückprallenden Ball kann Flo zum 1:0 verwerten. Der Junge ist vor dem Tor einfach staubtrocken wie ein Saharasandkorn – typisch geborener Stürmer.

Einfach guter Fußball
Weiter ging es mit gefälligem Kombinationsfußball und weiteren Chancen für uns. Ausgangspunkt war bei vielen Aktionen die Defensive mit cleverer Spieleröffnung, oder zügigem Flügelspiel. Großes Lob an alle, vor allem Jeremy „Der Kaiser“ Rome zeigte in ungewohnter Rolle eine tadellose Leistung.

Die Gäste waren natürlich auch präsent, wollten das bisher gelungene Frühjahr bestätigen. Vor allem im ersten Durchgang blitzte das Können auch durchaus auf, mehrmals musste Billy einiges an Arbeit verrichten, um seinen Kasten sauber zu halten.

Vorentscheidung vor der Pause
Trotz gefährlicher Falken-Konter, waren wir aber weiter tonangebend und drückten auf das 2:0. Dieses fiel dann auch in Minute 25 durch eine blitzsaubere Aktion von Solospitze Oli. Der Typ macht einfach permanent Lärm und belohnt sich immer wieder mit Toren. Eine Wucht.

Zum Thema Wuchtigkeit: Nach einer halben Stunde geriet ein Klärungsversuch Monfalcones zu kurz und Flo setzte einen satten Schuss in den Brigittenauer Nachthimmel. Der Goalie konnte den Ball maximal noch streifen, ehe die Haut von der Querlatte auf (oder hinter?) die Linie und aus dem Tor sprang. Danny ließ sich die Chance nicht entgehen und erhöhte per Köpflein zum 3:0.

Erfahrungsschatz aus dem Hinspiel
Aufgrund der einprägsamen Erfahrung aus dem Hinspiel, als wir eine frühe 3:0-Führung hergaben und es plötzlich 3:3 stand, hielten wir die Konzentration hoch und drängten auf das 4:0. Bis zur Pause gelang dies trotz einiger Topchancen nicht. In der Halbzeit bewies Coach-Danny einmal mehr, dass er der Marcel Reich-Ranicki der Fußballkabine ist.

Wiederbeginn mit einer leicht veränderten Offensive und einer, sagen wir mal, überraschenden Variante in der rechten Verteidigungsreihe. Dem gefälligen Spiel tat dies keinen Abbruch. An vorderster Front zog Caspar sein mittlerweile berühmtes Katz und Maus-Spiel mit den gegnerischen Verteidigern auf. Nett, dass sich seine Gegenüber da stets fügen und das Spielchen mitmachen. Nach herrlichem Pass netzte er dann in Minute 55 zum 4:0. Sein 13. Saisontreffer. Nicht ibel.

Nachlässigkeit wird bestraft
Damit war der Sack dann irgendwie zu, die Luft auch irgendwie raus. Wir ließen nun in vielen Bereichen eindeutig etwas nach, die Konzentration wurde auf Standyby geschalten. So war es nicht verwunderlich, dass wir einerseits die Kompaktheit verloren und andererseits die noch immer vorhandenen Torchancen nicht nutzten. Sollte nicht vorkommen, hier sind die Trainer gefragt, uns diese Arroganz auszutreiben.

In der 69. Minute bot sich den Gästen per Freistoß die Chance auf den Ehrentreffer, die prompt genutzt wurde. Dieses 4:1 ein Sinnbild unserer Nachlässigkeit: Dem Freistoß war ein blöder Ballverlust im Zentrum vorausgegangen, in der Defensive gehen wir dann nicht ordentlich in den Zweikampf, sodass nur noch die Option Foul überbleibt und dann fügt sich auch noch ein im Frühjahr und diesem Spiel eigentlich extrem starker Billy mit einem Patzer in die Reihe ein. Scheiß Hütten und ärgerliches erstes Gegentor in der Meisterschaft im Frühjahr.

Nach vorne boten sich aber weiterhin Chancen. Der Kaiser trieb nun das Spiel eine Etage weiter vorne an und dribbelte und passte sich unter Mithilfe seiner Kollegen bis in den Strafraum. Dort konnte er nur noch per Foul am Tor gehindert werden. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Flo wie immer rechts oben ins Eck. 5:1, jetzt war der Deckel drauf, es passierte nicht mehr wirklich viel.

Fazit: Im achten Aufeinandertreffen mit Monfalcone der achte Sieg. Kann sich sehen lassen. Und dieser war durchaus verdient. Sehr positiv, dass die gesamte Mannschaft derzeit gut drauf ist und sich auch relativ neue Spieler wie Max perfekt einfügen und tolle Leistungen abliefern. Man kann echt nicht viel meckern. Nun wartet mit der Auswärtspartie beim AFC Hietzing ein echter Kracher – Samstag, 1. April, ist dazu um 18:10 Uhr Anstoß auf der altehrwürdigen Marswiese. Das wird ein Fußballfest!

 

DSG-Liga | 15. Runde | 27.3.2017
SC Cover-Direct vs. AS Monfalcone 5:1 (3:0)
Gruam

SCCD spielte mit: Bielowski; Salas Campos, Heimer, Rome, Kain (HZ, Ibel); Ivanov (68., Seidl); Groiss, Havlik, Pawlowski, Meuthen (60. Brouczek); Krüger.

Torfolge:
1:0: Florian Groiss (4.)
2:0: Oliver Krüger (25.)
3:0: Daniel Meuthen (?) (30.)
4:0: Caspar Ibel (55.)
4:1: Rafael Preisl (Freist., 69.)
5:1: Florian Groiss (Strafst., 77.)

WFV-Spielbericht

Kommentar schreiben