8:1 gegen die Internationals – ein starker Abschluss eines sensationellen Jahres!

Nach dem bitteren Cupfinale gelang uns noch ein versöhnlicher Abschied aus der Spielzeit 2016/17. Und so nebenbei holten wir uns den Punkte- und Torverhältnisrekord der DSG-Liga!

Die Gäste hatten schon längst den Klassenerhalt geschafft, uns konnte der Titel auch nicht mehr genommen werden. Wer aber glaubt, am Montagabend gab es einen müden Sommerkick zu sehen, der täuscht sich. Beide Teams begannen äußerst motiviert – es ging ja auch noch um was: Die Internationals hatten zum Ziel, uns die Saison ohne Niederlage zu vermasseln. Unsererseits war die Lust groß, den Südtirolern den Punkte- und Torverhältnis-Rekord von 2010 abzuluchsen.

Engagierte Gäste
Den besseren Start in die Partie hatten die Internationalen. Uns fehlte in der verhaltenen Anfangsphase schlichtweg die Aggressivität. Dies änderte sich aber mit der ersten sehr gelungenen Aktion des Spiels, die auch gleich zum Führungstreffer führte: Dodo setzt sich stark über rechts durch und stangelt ideal auf Ibel, der ästhetisch hochwertig per Ferse zum 1:0 versenkt. Klasse Tor, Sonderlob an Dodetta und Ibelinho!

Internationals stemmen sich gegen Niederlage
Der Führungstreffer gab uns Sicherheit um nun die beste Phase des Spiels hinzulegen. Nach zwanzig Minütchen ein schneller Abwurf von Billy, der heute nach einem durchwachsenem Cupfinale sehr agile Groiss leitet unmittelbar auf Brouczek weiter, der ohne viel Humor zum 2:0 verwertet. Es folgten einige vergeben Chancen, ehe Ibelinho mit dem 3:0 die vermeintliche Vorentscheidung herbeiführte. Im Redaktionsteam herrscht nach wie vor Rätselraten wie sich dieses Tor genau zutrug, aber irgendwer wird es schon wissen. Mit dem Pausenpfiff verkürzten die Gäste, natürlich nach einer Standardsituation, auf 3:1. So ganz ohne Gegenwehr wollten die Internationals sich hier auch nicht verabschieden aus der Saison.

In der Pause herrschte Rätselraten: „Haben wir eigentlich schon irgendwann mal von den Internationals ein Tor aus dem Spiel heraus kassiert? Die schenken uns immer nur nach Standards ein.“ Tja, wer eine Waffe hat, sollte sie halt auch nützen. Unsere Waffe hieß an diesem denkwürdigen Abend DJ Dodetta: Scheinbar ohne Gegenwehr stürmte er von der Flanke in den Strafraum und schob nach 56 Minuten zum 4:1 ein. Das war dann wohl der Deckel auf dem Topf.

Torflut gegen Ende
Danach entwickelte sich eine etwas zerfahrene Partie. Irgendwie entglitt uns ein wenig die Kontrolle. Auch die Konzentration ließ deutlich nach. Mit etwas mehr Glück hätten die Internationals hier durchaus zu Treffern und zurück ins Spiel kommen können. Andererseits hätten wir mit anderen Abseitsentscheidungen auch mal einen Angriff zu Ende spielen können.

Wie dem auch sei: Ab Minute 82 gab es dann noch vier Tore zu bewundern. Zunächst Heimer mit der Piecke. Anschließend ein doppelter Ibel und zum Abschluss durfte auch noch Ivanov ran. Wirklich schön, dass sich die bulgarische Zaubermaus mit diesem Tor noch selbst belohnt. So viel Herzblut hat dieser Junge heuer in den Verein gesteckt und hatte damit maßgeblichen Anteil an dieser großartigen Saison. Großes Kino MI23! Großes Kino war diese Spielzeit aber von allen Mannschaftsmitgliedern und Fans. Wirklich: WAS FÜR EIN JAHR!?

Fazit: Verdienter Sieg, ganz klar. Vielleicht nicht in dieser Höhe, aber schlussendlich wollten wir einfach den Rekord von Südtirol knacken und gaben hinten raus dafür nochmal alles. Ein Saisonfazit folgt noch.

 

SC Cover-Direct : Vienna Internationals 8:1 (3:1)
Gruam

SCCD spielte mit: Bielowski; Salas Campos, Steinbach (59., Dahm), Vuijk, Kain (HZ, Seidl); Groiss, Havlik, Ivanov, Kasmannhuber; Brouczek (68., Heimer), Ibel.

Die Besten: Bielowski, Brouczek, Ibel.

Torfolge:
1:0: Caspar Ibel (12.)
2:0: Dominik Brouczek (20.)
3:0: Caspar Ibel (37.)
3:1: Cormac Lyden (45.)
4:1: Dominik Brouczek (56.)
5:1: Thomas Heimer (82.)
6:1: Caspar Ibel (84.)
7:1: Caspar Ibel (85.)
8:1: Mario Ivanov (87.)

WFV-Spielbericht

 

Für die Statistkl’er, die DSG-Meister (inkl. Punkteanzahl und Torverhältnis) seit der Saison 2007/08:

Meister 2008: SC Cover-Direct (50, +40)
Meister 2009: Neusimmering (53, +49)
Meister 2010: SG Südtirol (60, +66)
Meister 2011: Neusimmering (57, +41)
Meister 2012: SC Cover-Direct (55, +68)
Meister 2013: SG Südtirol (54, +30)
Meister 2014: SC Cover-Direct (58, +47)
Meister 2015: SG Südtirol (54, +43)
Meister 2016: Inter Leopoldau (49, +35)
Meister 2017: SC Cover-Direct (60, +68)

Kommentar schreiben