Aus im Cup. Bitter, bitter, bitter.

Die Marswiese ist ja sowas wie unser zweites Zuhause. Jahrelang war man in der wunderbaren Arena am Fuße des Wienerwalds erfolgreich und holte Titel um Titel. Am Schritt zum Cup-Triumph 2018 sollte in dieser gewohnten Atmosphäre der AFC Hietzing besiegt werden. Doch wir täuschten uns.

Der Spielbeginn war in Ordnung. Hietzing kam nicht zum Zug, wir hatten eigentlich alles unter Kontrolle. Die Chancen wurden zwar verschwenderisch arrogant vergeben, doch da von Hitzing gar nix kam, trat man weiter siegesgewiss auf.

Geparkter Bus
Die sonst so spielstarken Akademiker verteidigten tief, verzichteten gänzlich auf ein Offensivspiel. Mourinho dürfte seine reinste Freude mit dem geparkten Bus gehabt haben – wir eher weniger, weshalb unser Spiel auch immer ungeduldiger wurde. Torlos ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel eigentlich das gleiche Spiel. Bloß unsere Chancen blieben weg und der AFC versuchte es doch mit Bewegungen in des Gegners Hälfte. Und siehe da, ihr Ausflug trug sofort Früchte: Sinisa Dukic erzielte nach 54 Minuten das 1:0 für die Gastgeber. Wer vorne nix reinmacht… Ihr wisst ja.

Mentale Blockade
Nun begaben auch wir uns in die spielerische Schonkostabteilung. Das Cup-Aus vor Augen und die zwei Niederlagen gegen Leopoldau und Südtirol im Kopf, blockierten wir nun mental komplett. Nichts ging mehr. Der Wille war da, doch es ging einfach nicht. Auf der Gegenseite netzte Hietzing mit dem zweiten Angriff in der 78. Minute erneut. Tja, so geht’s halt einfach manchmal.

Ein nennenswertes Aufbäumen oder gar riesige Chancen blieben aus und so verabschiedeten wir uns unrühmlich aus dem Cup-Geschehen. Das Happel muss ein Jahr auf uns warten. Verdient hätte es sich an diesem Tag übrigens vor allem Billy, der die gesamte 2. Halbzeit mit 2 (!!) gebrochenen Fingern im Tor (!) weiterspielte. Hut ab Junge!

 

DSG-Cup Achtelfinale | 4. April 2018
AFC Hietzing vs SC Cover-Direct 2:0 (0:0)
Marswiese

WFV Spielbericht

Kommentar schreiben