Happel-Generalprobe geglückt: Pötzleinsdorf mit 6:1 besiegt

Das Spiel gegen den 1. SC Pötzleinsdorf war die erwartet schwere Partie. Nach schwächerem Beginn konnten wir uns aber vor allem im 2. Durchgang steigern und kamen durch Treffer von Krüger (3x), Meuthen, Pawlowski und Groiss zum Sieg!

Noch vor dem Anstoß gab es einen erheiternden Hochzeitstanz auf Seiten der Gastgeber – dem künftigen Bräutigam auch auf diesem Weg nochmal alles Gute! Den Ton am Feld gaben dann zu Beginn ebenfalls die Pötzleinsdorfer an und kauften uns sprichwörtlich die Schneid ab. Wir fanden kein geeignetes Mittel, um ins Spiel zu kommen. Krüger, diesmal an vorderster Front, kämpfte und rackerte wie gewohnt, doch konnte nicht entscheidend in Szene gesetzt werden.

Führung für 1. SCP – kurioser Ausgleich Meuthen
Die großen Chancen konnten sich die Pötzleinsdorfer aus dem Spiel aber auch nicht erarbeiten, so mussten Tore aus Standards fallen: Nach einer Ecke bekamen wir die Frucht nicht aus dem Strafraum und Manuel Ripken ferserlte ins kurze Eck. Schlechte Zuteilung und ein „Tausendguldenferserl“ führten zu diesem Treffer.

Die Reaktion unsererseits blieb aus. Nur gelegentlich bekamen die Zuschauer mit, dass hier der Meister spielt. Generell war die erste Halbzeit eher von Kampf und Krampf geprägt, ein fußballerischer Galanachmittag war das nicht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann noch ein (gewollter?) Geniestreich von Dähny Meuthen: Der freche Lausbub verwandelt eine Ecke einfach mal direkt. Feine Hütte, Ausgleich – so ging es in die Kabine.

Wie gewohnt: Nach der Pause Spiel dominiert

Die Stimmung in der Kabine war schon mal besser. Angefressen auf die eigene Leistung, war vielleicht genau das die richtige Motivation, um nach Wiederbeginn ein Feuerwerk zu zünden. Nun wurde gepresst – danke dafür liebe Trainer und lieber Captain. Und wir bekamen das Spiel in den Griff. Gefährlich wurde es aber erneut erst nach Standards: Wieder ein Corner von Meuthen, diesmal nicht direkt, sondern exakt auf des Captains Köpfchen: Joe steigt wunderbar hoch und nickt zur Führung ein!

Nun wirkte unser Spiel etwas befreiter. Vor allem weil die taktische Umstellung den Spielaufbau betreffend wunderbar funktionierte. Aus der Innenverteidigung schlug Heimer gefühlt vier Dutzend Präzisionsbälle auf die Flügelpositionen.

Noch ein Standard

Das nächste Tor, das 3:1 für uns, dann aber doch wieder aus einem Standard: Krüger verwandelt einen Freistoß in herrlichster Art und Weise zur Vorentscheidung. Ein Zuckertor! Nun waren auch die Gastgeber etwas gebrochen und zeigten Auflösungserscheinungen. Nur wenige Minuten nach dem 3:1 legte Krüger nach und verwertete unnachahmlich zum 4:1. Die Buden zum 5:1 (Groiss nach herrlicher Vorlage von Meuthen) und 6:1 (Tripple-Krüger schlug zu) waren dann noch Draufgabe und komplettierten eine gute 2. Halbzeit.

Fazit: Der erste Durchgang war nichts. Der zweite Durchgang eine gute Einstimmung auf das Happel – so darf man dort bitte gerne auftreten.

1. SC Pötzleinsdorf vs. SC Cover-Direct 1:6 (1:1)
Fortuna 05

Tore:
1:0: Manuel Ripken (11.)
1:1: Daniel Meuthen (43.)
1:2: Johannes Pawlowski (53.)
1:3: Oliver Krüger (Freist., 70.)
1:4: Oliver Krüger (74.)
1:5: Florian Groiss (78.)
1:6: Oliver Krüger (91.)

WFV-Spielbericht

Kommentar schreiben