Hart erarbeitetes 1:0 bei den Internationals bringt uns die Winterkrone!

Wiedersehen macht Freude! Am Ende der Herbstmeisterschaft durften wir noch auf die Marswiese reisen, um gegen die altbekannten Internationals anzutreten. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren und einer Saison in der zweithöchsten Spielklasse, kicken die Internationalen nun also wieder im Oberhaus. Für uns galt es, eine Serie fortzusetzen: Die letzten neun Pflichtspiele konnten wir allesamt für uns entscheiden!

Das letzte Meisterschaftspiel der Herbstsaison fand dieses Jahr am Samstagabend auf der Marswiese bei den Vienna Internationals statt. Windiges und feuchtes Wetter luden nicht unbedingt zu einem Fußballfest ein. Unserem britischen Gegner waren die Insel-Bedingungen aber sehr recht. Man merkte von Anfang an, dass diese motiviert und diszipliniert in das Match gingen.

Viele hohe Bälle wurden in die gegnerische Hälfte geschlagen, die bei diesem Wetter aber selten gefährlich wurden. Zu robust und abklärt war an diesem Abend die Cover-Defensive rund um Heimer und Kasmannhuber. Ausnahmen bestätigen die Regel. Nach einer hohen Flanke und einem Kopfball des gegnerischen Spielers verhinderten Glück und Stange den Rückstand. Das sollte aber die einzige nennenswerte Chance der Internationals im Spiel bleiben. Bielowski hatte, bis auf die eisigen Temperaturen, einen sorgenfreien Abend.

Meist hatten wir den Ball, durch wenig Kreativität, Zug zum Tor und der nötigen Konsequenz konnten wir die Feldüberlegenheit allerdings nicht in Tore ummünzen. Da merkte man durchaus das Fehlen von Ibel, Brouczek, Pawlowski, Groiss, Magenau oder Krüger. Es musste also eine Standartsituation her. 0815-Foul im Mittelfeld. Starke Flanke Ivanovs auf das Köpfchen von Heimer – es stand 1:0! Sein 6. Saisontor. Dann ging es in die Pause.

Spielten wir die erste Halbzeit noch mit Rückenwind, hatten wir jetzt den starken Gegenwind. Und für diese 2. Halbzeit muss man unserer Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Wir spielten die Partie souverän nach Hause. Unsere Außenverteidiger Spinka und Salas standen taktisch klug in der Rückwärtsbewegung und gut im Aufbauspiel. Rome, Havlik und Leutgöb zogen die Fäden in der Mitte. Alleine eine unsere guten Chancen hätten wir nützen müssen. Meuthen, normalerweise unsere zuverlässige Tormaschine, scheiterte das eine oder andere Mal am guten gegnerischen Keeper. Auch Ivanov traf alleine vor dem Tor nicht in dieses. Den kann man schon mal machen. Aber mit gutem Kombinationsspiel hatten wir die Spielkontrolle. Es kamen Seidl und Brandstetter um noch mehr körperliche Präsenz zu schaffen. Bauer, um bei Gegenwind Abschläge, Einwürfe und Abstöße raus zu schnalzen. Dann der Abpfiff!
Fazit: Die einzige wirkliche gute Chance in Hälfte eins hatten die Vienna Internationals. Muss man bei diesen Wetterbedingungen einem Rückstand hinterherlaufen, dann wird es richtig schwer. Aber am Ende setzten wir uns souverän und abgeklärt durch und beenden, dank der Heimniederlage der Sektion Westside gegen die SG Südtirol 07, das Jahr 2016 als Tabellenführer und Herbstmeister. Ungeschlagen!

 

DSG-LIGA 2016/17 | 11. Runde | 14.11.2016

Vienna Internationals FC vs. SC Cover-Direct 0:1 (0:1)*
Marswiese

*Zehnter Pflichtspielsieg in Folge gegen die Internationals.

SCCD spielte mit: Bielowski; Salas Campos, Heimer, Kasmannhuber, Spinka; Ivanov (77., Brandstetter), Havlik, Leutgöb J. (66., Seidl), Rome, Baumann (84., Bauer); Meuthen.

Unsere Besten: Leutgöb, Rome, Kasmannhuber, Heimer

Torfolge:
0:1: Thomas Heimer (32.)

WFV-Spielbericht

Kommentar schreiben