Keine Chance: Cover rupft Frischgemüse mit 5:0 aus dem Cup!

Am Anfang stand gehöriger Respekt vorm Gegner. LGV Frischgemüse ist souveräner Tabellenführer der 1. Klasse A, hat im Herbst 64 Tore erzielt und 10 von 11 Partien gewonnen. Besonders der Name Dominik Schmidt war oft auf den Notizzetteln unsere Scouts und Trainer zu lesen. Dieser hatte sagenhafte 26 Buden gemacht. In elf Spielen. Am Ende des Abends sollte dieser talentierte Herr allerdings keinen Meter gesehen haben gegen unsere Abwehr.

Doch fangen wir vorne an. Selten nahmen wir so spielbestimmend von Beginnn an das Heft in die Hand. Kurzpass-Stafetten wechselten sich mit langen Bällen ab. Ein gefälliges Spiel, bei dem die 1:0-Führung bereits nach 15 Minuten überfällig war. Doch zu viele Chancen wurden am Weg ins Happel zunächst liegengelassen.

Danny, du bist ein Killer, aus Bonn, du geiler Hecht!
Dies änderte sich in Minute 29, als Tobi „Gazelle“ Steinbach zum Konter ansetzte. Nachdem die erste Möglichkeit vernebelt wurde, bekam Tobi nochmals den Ball und flankte in den Strafraum. Dort wurde Danny Meuthen in den Ball gestoßen und dieser kam so unverhofft zum ersten Kopfballtor seiner Karriere. Hut ab!

In weiterer Folge änderte sich rein gar nichts am Spiel. Drückende Überlegenheit des SC Cover, man hätte gut und gerne mit 4 oder 5:0 in die Pause gehen können. So lud der Schiedsrichter (ein an diesem Abend sehr unauffällig und daher wohl gut pfeifender Patrick Heinzl) beim Stand von 1:0 zum Pausentee. Ungut, denn so beschlich einige das Gefühl, dass da doch noch was anbrennen könnte.

Schnelle Entscheidung
Das Auftreten in Durchgang 2 ließ diesen „Beistrich-in-der-Hose-Gedanken“ allerdings nicht vermuten. Voller Selbstvertrauen und Selbstverständlichkeit erarbeitete man sich Chance um Chance. Und versemmelte selbstredend Chance um Chance. Nach einer Stunde aber der verdiente Lohn: Herrlicher Pass auf Erikinho, der im Stile eines Weltklassestürmers eiskalt zum 2:0 den Goalie überhob. Zum Drüberstreuen nur zwei Minuten später das 3:0 durch Joe Pawlowski und somit die Vorentscheidung.

Hinten avancierte unterdessen das IV-Liebespaar Havlik-Baumann zur unüberwindbaren Hürde für alle Angriffsbemühungen von Frischgemüse. Vorne lenkten die Hexen Etienne, Joe und Mario das Geschehen und entschieden über Leben und Sterben des gegnerischen Aufbauspiels. Aggressiv, hinterlistig und einfach geil agierte wie immer unser Angriffs-Werwolf-Rudel an vorderster Front: Danny, Sinisa und Erik machten jeweils großartige Partien. Michi „Amor“ Sauer lief ebenso zur Höchstform auf wie unser Seher Tobsn. Passiv, aber doch souverän, hatte Spielleiter Ludescher im Kasten des Geschehens voll unter Kontrolle.

Buuuuuraaaak <3
Dann der große Moment: Bürger Burak ersetzte Sinisa und feierte sein Pflichtspieldebüt für Cover! Hell yeah! Und was für ein Einstand des Burschen: in Minute 88 leitete er einen Angriff mit Ferserl und Gurkerl ein, den „Tim Baumann“ zum 5:0 abschloss. Davor war dem ebenfalls eingewechselten Gareth Groiss ein traumhafter Kunstschuss zum 4:0 gelungen. Aus. Ende. Vorbei. Aufstieg!

Fazit: Frischgemüse wurden klar die Grenzen aufgezeigt. Cover zieht, auch in dieser Höhe, mehr als verdient in die nächste Runde ein und steht nur noch drei Siege vom Happel-Stadion entfernt im Achtelfinale des DSG-Cup!

DSG-Cup | 3. Runde | 25.02.2019
SC Cover-Direct vs. Frischgemüse 5:0 (1:0)
Gruam

1:0: Daniel Meuthen (29.)
2:0: Erik Muckenschnabel (60.)
3:0: Johannes Pawlowski (62.)
4:0: Florian Groiss (86.)
5:0: Tim Baumann (88.)

 

Cover spielte mit:

T             Michael Ludescher
03          Tim Baumann
05          Tobias Steinbach
06          Johannes Pawlowski
08          Philipp Havlik
09          Michael Sauer
11          Daniel Meuthen
13          Erik Muckenschnabel
16          Etienne Kästner
18          Sinisa Dukic
23          Mario Ivanov (K)

65.: Burak Caliskan für Sinisa Dukic
74.: Florian Groiss für Johannes Pawlowski
82.: Maximilian Kain für Mario Ivanov
82.: Peter Sniesko für Erik Muckenschnabel

 

WFV-Spielbericht

Kommentar schreiben