Legende bringt Cover auf Siegerstraße

Alljährlich reisen wir zum Platz in der Hopsagasse, um uns mit ehrlichem Kick-and-Rush-Fußball (neuerdings als „Klarer-Ball-Fußball“ deklariert) einen Sieg zu holen. Daran hat sich auch in der Spielzeit 2018/19 nichts geändert. Am Ende bejubelten wir einen kaum gefährdeten 3:1-Sieg und stoßen in der Tabelle auf Platz 3 vor.

Die Ansage der Trainer war klar: keine spielerischen Elemente in den kommenden 90 Minuten. Bis auf wenige freigeistige Ausnahmen hielten wir uns auch konsequent daran. Auch von Monfalcone wurden sämtliche Bälle der Rugby-Verteidiger rausgefetzt. Umso wichtiger war es, dass unsere kopfballstarken Innenverteidiger, Tim und Harmen, einen Bombentag erwischten und alles wegknallten was da daherkam.

Lebende Legende
Vorne sorgte das sehr agile Triple-D (Dukic, Dodo, Danny) für ständige Gefahr, erste Chancen wurden jedoch ausgelassen. So musste das Mittelfeld-Zentrum ausrücken um die Tore zu machen. In der 19. Minute erkämpfte sich Joe P den Ball und legte ideal auf Stefan K ab, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Super gemacht vom Ex-Captain.

Nur wenige Augenblicke später stand der 31-Jährige erneut im Mittelpunkt des Geschehens: Toller Freistoß von Mario und Johannes staubte in unnachahmlicher Manier volley zum 2:0 ab. Die lebende Vereinslegende brachte uns so quasi im Alleingang auf die Gewinnerstraße.

Neue Helden
Hinten ließen wir dann eher wenig zu. Die brenzligsten Szenen entschärfte unser neuer Keeper Max Ostermann und legte damit den Grundstein für seinen zukünftigen Heldenstatus im Cover-Trikot. Ansonsten war es eine mannschaftlich wirklich geschlossen starke und konzentrierte Leistung über das gesamte Spiel, vor allem aber in Halbzeit eins. So gab es auch in der Pause wenig Grund für Veränderung.

Ungenutzte Chancen
Der zweite Durchgang ist dann am besten mit „wir müssen den Sack früher zu machen“ beschrieben. Hochkarätigste Chancen ließen wir liegen, dazu kam ein ausbleibender Elfmeterpfiff nachdem Tim Bukowski im Strafraum klar gefoult wurde. Positives Highlight war sicher, dass Etienne unbeschadet den Gesichtsklatscher überstanden hat. Negatives Highlight ein vom Schiedsrichter nicht geahndeter Faustschlag der gegnerischen Nr. 14 – aber bei jemandem der 1989 das Kicken beim FC Salzburg (auf bescheidenem Niveau) gelernt hat, ist auch so ein geistiger Aussetzer irgendwie erklärbar.

Ansatzlos und aus heiterem Himmel kam dann AS Monfalcone doch noch zum Anschlusstreffer. In der 85. Minute nutzte Constantin Rifaat eine für uns mittlerweile übliche Konzentrationsschwäche aus und schloss sehenswert zum 1:2 ab. Nach einer kurzen Phase des Schwimmens und Zitterns machte Dominik Brouczek in Minute 90 aber den Deckel drauf auf diese Partie – das 3:1 war dann auch der Endstand.

Alte Helden
Bemerkenswert, dass in dieser Spielzeit vor allem die routinierten Cover-Spieler den Torriecher wieder für sich entdeckt haben. Nachdem Flo Groiss gegen Josefstadt zum Matchwinner avancierte, waren es mit Joe, Kasi und Dodo gegen Monfalcone weitere Routiniers, die den Weg zum wichtigen Dreipunkter ebneten – alle vier stammen übrigens aus der Elite-Kaderschmiede des SAK 1914. Die langjährigen Qualen am Klosterwiesen-Acker machen sich endlich bezahlt. Als nächstes kommt wohl auch noch Tom Ritzer mal ins Training und spielt sich in die Startelf…

 

Fazit: Der Sieg war aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung nie wirklich gefährdet. Gute Partie, doch es werden noch andere Kaliber in dieser Liga auf uns zukommen. Bereits am kommenden Montag, 8.10., kommt es beispielsweise ab 20 Uhr zum großen Kracher gegen Inter Leopoldau. Zuschauen hochgradig erwünscht!

DSG Liga | 4. Runde | 30.09.2018
AS Monfalcone vs SC Cover Direct 1:3 (0:2)
Hopsagasse

WFV-Bericht

Kommentar schreiben