Auch auswärts einen Punkt mitgenommen!

Nach dem deutlichen Auftaktsieg der ersten Runde war die Marschrichtung vor dem ersten Auswärtsspiel der noch jungen Saison klar: abermals eine ordentliche Leistung abliefern, auswärts drei Punkte mitnehmen und damit zeigen, dass mit uns in dieser Saison zu rechnen ist! Die Leistung war auch durchaus ansprechend, lediglich zu einem vollen Erfolg reichte es nicht.

Zweite Runde und gleich die erste richtige Auswärtsfahrt der Saison. Das ließ bei manchem von uns die Erinnerung an vergangene Tage hochkommen, als wir im Nachwuchs – damals meist noch von den Eltern begleitet – an den Wochenenden bei Auswärtsspielen die Fußballplätze verschiedenster Ortschaften in Österreich unsicher machten. Mit dieser sentimentalen Vorfreude und dem Auftaktsieg im Gepäck reisten wir gut besetzt nach Vösendorf zum Auswärtsspiel gegen die SG Neulandschule. Die Neulandschüler waren in den letzten Jahren sowas wie ein Angstgegner, taten wir uns doch immer schwer gegen diese launische Truppe aus dem Süden Wiens. Diesmal sollte aber alles anders werden, für uns gab es nur ein Ziel: drei Punkte und die Tabellenführung! Dementsprechend heizte unser Trainer-Duo der Mannschaft in der Kabine ordentlich ein und machte uns so richtig heiß für die folgenden 90 Minuten.

Mit der einen oder anderen Umstellung im Vergleich zum ersten Spiel – Pete und Mario verletzungsbedingt nicht dabei, dafür mit Heimo, Paul, Kasi und Dodo von Beginn an und Michi im Tor statt Billy – ging es dann bei herbstlichen Temperaturen los. Beide Mannschaften begannen abwartend, mussten sich erstmal sortieren und ins Spiel finden. Schnell wurde klar, dass die Gastgeber uns das Spiel völlig überließen und sich aufs Kontern konzentrierten. Mit dieser Taktik des Gegners hatten wir gerechnet, dennoch taten wir uns bis zur Mitte der ersten Halbzeit schwer so richtig gefährlich zu werden. Trotz mehr Ballbesitz und Spielanteilen von Beginn weg konnten wir in Halbzeit eins nur bei Standards so richtig gefährlich werden. Mit den gut getretenen Ecken und Freistössen hatten die Neulandschüler zu kämpfen, schafften es aber immer wieder sich zu befreien.

Aus dem Spiel heraus hatten wir zwei tolle Torchancen: Mitte der ersten Halbzeit scheiterte unser mexikanische Speedy Gonzales Diego nach herrlicher Vorarbeit von Dodo am gegnerische Tormann. Wenig später war es Linksverteidiger Martinho, der mit einem langen Ball in den Strafraum – wohl eher als Flanke denn als Torschuss gedacht? – für eine kurze Schrecksekunde bei den Gastgebern sorgte. Sein Ball landete aber leider nur an der oberen Querlatte. Ansonsten verteidigte Neulandschule sehr konsequent und mit einer gesunden Portion Härte, die der Schiedsrichter an diesem Abend zumeist ohne Pfiff durchgehen ließ. Offensiv war Neulandschule in den ersten 45 Minuten nicht vorhanden, unsere Defensive stand sicher und unterband Konter meist schon im Mittelfeld. 0:0 zur Pause – alles war offen.

Zu Pause kam Neuerwerbung Oli für Phil ins Spiel. Mit seinen schnellen Antritten und seinem unbändigen Zug zum Tor zeigte er sofort, dass er sicherlich eine Bereicherung für unser Spiel sein wird. Als wir also gerade so richtig loslegten – 3 Torschüsse in den ersten 5 Minuten nach Wiederanpfiff – erwischte uns der Gegner kalt. Beim Versuch, einen langen Ball der Neulandschüler an unserem Sechzehner zu klären, landete der Querschläger über Tormann Michi hinweg im eigenen Tor. What a pity! Da war es also, unser erstes Tor – allerdings auf der falschen Seite!

Die doch sehr überraschende Führung der Gastgeber gab diesen etwas Auwfwind und vereinzelt versuchten sie nun selbst Akzente zu setzen. Wir mussten zulegen, das erkannte auch der angeschlagen pausierende Coach Marinhou an der Linie. Er brachte mit Chris für Martinho und dem von einem 9 1/2 Wochen dauernden Segeltörn zurückgekehrten Captain Joe für Diego zwei neue Kräfte für die Offensive. Und tatsächlich schnürten wir die Neulandschüler mit Fortdauer des Spiels immer mehr in ihrer eigenen Hälfte ein. Die Umstellung auf eine Dreierkette und das hohe Aufrücken unserer Abwehr, um noch mehr Power ins Offensivspiel zu bringen, ermöglichte der Heimmannschaft allerdings auch die eine oder andere gefährliche Konterchance. Zugegeben, einmal hatten wir großes Glück, als Michi im Tor bereits geschlagen war und Heimo wenige Meter vor der Torlinie goldrichtig stand und den Schuss des gegnerischen Stürmers per Kopf gerade ncoh abwehren konnte. Das 0:2 zu diesem Zeitpunkt hätte unsere Hoffnung auf zumindest einen Punkt doch erheblich schrumpfen lassen. Aber wir wären nicht der SCCD, würden wir nicht bis zuletzt alles aus uns herausholen.

In der Schlussviertelstunde spielte sich das Geschehen am Feld zumeist in unserem Angriffsdrittel ab. Kombinationsspiel von der einen auf die andere Seite, Doppelpässe, Steilpässe, Flanken, Weitschüsse – alles war dabei. Nur das Tor wollte nicht gelingen. Immer wieder war ein gegnerischer Fuß dazwischen oder parierte Neulandschules Nr. 1, oder wir verhauten aus aussichtsreicher Position. So scheiterte etwa Dodo nach Zuspiel von Danny alleine vor dem Tor ebenso wie Oli mit einem Kopfball an der Stange nach einem Eckball. Das Spiel wurde hektischer, aber wir steckten nicht auf. Auch nicht als wir ab der 85. Minute in Unterzahl spielen mussten, nachdem Spielertrainer Danny wegen Foulspiels gelb-rot gesehen hatte.

Und der Wille zum Sieg zahlte sich aus! In der 88. Minute war es Dodo nach Zuspiel von Joe, der den Ball aus kurzer Distanz vorbei an einigen Verteidigern und dem gegnerischen Tormann über die Linie drückte. Absolut verdient, der Ausgleich! Eine weitere Chance für uns gab es nicht mehr, die Neulandschüler waren sichtlich zufrieden mit dem Punkt und verzögerten das Spiel in der Nachspielzeit geschickt wo sie nur konnten. So blieb es beim 1:1.

Fazit: Mit dem Ergebnis können wir leben, auch wenn wir uns bei unserem Ausflug in Wiens Umgebung ein anderes Ergebnis erhofft hatten. In Halbzeit eins agierten wir im Spielaufbau  teilweise etwas zu langsam, um den defensiv und gut stehenden Gegner offensiv noch mehr unter Druck zu setzen. Der für uns Kunstrasenkicker mittlerweile ungewohnte, noch dazu etwas hohe natürliche Untergrund machte unser Spiel auch nicht gerade schneller. In Halbzeit zwei waren wir nach vorne druckvoller, erspielten uns mehr Torchancen, waren aber das eine oder andere Mal auch anfällig für Konter. Ob des späten Ausgleichs dürfen wir mit dem Punkt aber auch nicht unzufrieden sein.

Schon nächsten Montag wartet „dahoam“ in der Gruam das Duell mit dem amtierenden Meister Inter Leopoldau. Da bedarf es wohl wieder so einer konzentrierten Leistung wie im ersten Saisonspiel, dann sind drei Punkte absolut möglich. Come on, Cover!

SG Neulandschule vs. SC Cover-Direct 1:1 (0:0)

Sportplatz ASV Vösendorf, Vösendorf

SCCD spielte mit:

Ludescher; Spinka, Leutgöb, Heimer, Seidl (46. Brandstetter); Havlik (46. Krüger), Kasmannhuber, Rome, Salas Campos (66. Pawlowski), Meuthen; Brouczek.

Unsere Besten: Leutgöb, Kasmannhuber, Rome, Krüger

Tor SCCD:

1:1 Brouczek (Assist: Pawlowski)

» Spielbericht WFV

Kommentar schreiben