Verkorkster Tag gegen Torpedo endet mit 1:2-Niederlage

Mit großer Vorfreude reisten wir am vergangenen Montag auf den Slovan HAC-Platz. Es ging zum Spitzenspiel gegen den makellosen Tabellenführer Torpedo 03. Der Gegner war als Aufsteiger weitestgehend unbekannt, daher gab es allerlei Fragezeichen.

Von Anfang an kamen wir im Spiel nicht in den Rhythmus. Weder in der Defensive, noch im Offensivspiel wussten wir zu überzeugen. Die spärlichen Infos zu Torpedo bewahrheiteten sich aber gleich nach den ersten Spielminuten: spielstarkes Zentrum und extrem schnelle Außenspieler. Ein simples aber effektives Erfolgsrezept.

Einfach. Aber gut.
Gleich in der 10. Minute führte dieses bewährte Konzept zum Führungstreffer für die Hausherren: Wir bekommen in der Mitte keinen Zugriff, ein langer Ball auf Riccardo Pittiglio dem FG15 nicht folgen kann, ein Querpass und Adria Soriano Borreda muss in der Mitte nur noch danke sagen. 1:0, das ging zu einfach.

Leider war auch dieses frühe Gegentor kein Hallo-Wach-Moment für uns. Leichte Verunsicherung machte sich nun breit. Nach 30 Minuten wird erneut Riccardo Pittiglio auf die Reise geschickt, der erneut entwischt und nach Handvorarbeit eiskalt zum 2:0 abschließt. Dann passierte in der ersten Halbzeit nicht mehr viel, wir waren froh in die Kabine zu komme und uns neu zu sortieren. Torpedo spielte das relativ schnörkellos und simpel. Aber effektiv und gut.

Cover zeigt anderes Gesicht
Mit Wiederbeginn traten wir dann auch wie ausgewechselt auf. Entschlossener, mit mehr Druck auf die gegnerische Defensive. Das Konzept schien zu fruchten, wir waren nicht mehr unterlegen und erarbeiteten uns einige gute Chancen. Nach einer knappen Stunde dann der mittlerweile verdiente Anschlusstreffer: Oli K mit einem gefährlichen Freistoß den der gegnerische Goalie nur klatschen konnte und Joe P staubt eiskalt zum 1:2 ab.

Im Anschluss weiter ein Übergewicht auf unserer Seite, von der im 1. Durchgang noch so starken Torpedo-Offensive kam dann eher wenig. Dafür wurde die Partie etwas hektischer mit Nickligkeiten auf beiden Seiten. Unrühmlicher Höhepunkt die Rote Karte wegen Tätlichkeit für den Torpedianer Felix Weissensteiner. Die nummerische Überlegenheit konnten wir in der Folge zwar spielerisch ausnutzen und kamen zu einigen Chancen, der Ausgleich wollte uns aber nicht mehr gelingen. So blieb es beim bitteren 1:2 gegen den weiterhin tadellosen Tabellenführer.

Fazit: Aufgrund der 1. Halbzeit geht der Sieg für Torpedo in Ordnung. Wir waren leider nicht dazu in der Lage, die gefährlichen Momente von Beginn weg zu entschärfen. So sind es nun sechs Punkte Rückstand auf Platz 1. Leider gab es an diesem Tag auch zwei unglücklich verletzte Spieler zu vermelden. Aus unserem Team erwischte es Michi Sauer, auf Seiten von Torpedo Kapitän Laurenz Wolf – beide vielen nach Zweikämpfen unglücklich auf die Schulter und mussten ins Spital gebracht werden. Wir wünschen beiden alles Gute!

DSG Liga 2018/19 | 8. Runde | 29.10.2018
FC Torpedo 03 vs SC Cover-Direct 2:1 (2:0)
Slovan HAC-Platz

WFV-Spielbericht

 

 

 

Kommentar schreiben